Eine Frau geht ihren Weg

Die neue Saga von Corina Bomann!

Im Jahr 1926 steht die junge Chemiestudentin Sophia vor dem Abgrund: Schwanger, verstoßen, verraten. Vor ihr liegt ein entbehrungsreicher Weg, der sie in die Modemetropolen der Welt führt. An der Seite von Helena Rubinstein und Elizabeth Arden nimmt sie ihr Leben in die eigene Hand und gerät damit in den Puderkrieg, der von der gesamten Welt atemlos beobachtet wurde. 

Die Farben der Schönheit

Sophias Hoffnung

Berlin, 1926. Aufgewühlt verlässt Sophia ihr Elternhaus. Ihr Vater will sie nie wiedersehen, ihre Mutter ist in Tränen aufgelöst. Erst als sie vor ihrem Geliebten steht, begreift Sophia, dass sie das gemeinsame Kind alleine aufziehen muss. Noch dazu als Unverheiratete. Verzweifelt reist sie zu einer Freundin nach Paris, wo sich ihr eine unerhörte Möglichkeit bietet. Die große Helena Rubinstein ist von Sophias Ausstrahlung und von einer ihrer selbstgemachten Cremes begeistert. Und sie bietet ihr an, in ihrem Schönheits-Imperium zu arbeiten. Sophia reist nach New York, voller Hoffnung auf ein neues Glück.

Sophias Träume

New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder so glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, glaubte sie sich auf ein einsames, liebloses Leben einstellen zu müssen. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Sie soll die erste Schönheitsfarm der Welt aufbauen. Und auch die Liebe tritt wieder in ihr Leben, als sie dem Designer Darren begegnet. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel. 

Sophias Triumph

New York, 1942. Für Sophia bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich nach einem Streit freiwillig an die Front meldet. Der Krieg in Europa schien so fern, auch wenn Sophia immer noch Freunde in Paris und Familie in Berlin hat. Sophia stürzt sich in die Arbeit, so gerne würde sie für die erfolgsverwöhnte Elizabeth Arden eine eigene Pflegeserie entwickeln. Oder ist für Sophia der Moment gekommen, sich selbstständig zu machen? Als ihr Mann in Frankreich als verschollen gilt und die Nachrichten aus der alten Heimat immer schlimmer werden, stellt sie alle Pläne zurück. Sie wird ihren Traum nicht aufgeben, aber für die große Liebe ist sie bereit, alles Erreichte zu opfern.

Helena Rubinstein machte schon in jungen Jahren Erfahrungen mit Kosmetik. Zu ihren Verwandten nach Australien geschickt, mit 10 Tiegeln einer Hautcreme im Gepäck, merkte die junge Polin schnell, was Frauen in dem harschen Klima brauchten: Pflege. Sie entwickelte die Idee, Kosmetik an jede Frau zu bringen und machte sich mit etwas geliehenem Geld an die Arbeit. Aus den Anfängen in ihrer "Küche" wurde eine der bedeutendsten Kometikfirmen, deren Name auch heute noch nachwirkt.

Elizabeth Arden, eigentlich Florence Nightingale Graham, wurde zur Krankenschwester ausgebildet, arbeitete später aber als Zahnarzthelferin und Sekretärin eines kleinen Kosmetikunternehmens. Davon inspiriert begann die Kanadierin ihr Imperium aufzuzbauen - in direkter Nachbarschaft zu Helena Rubinstein. Sie eröffnete die weltweit erste Schönheitsfarm und hatte ein Faible für Pferde. Auch ihr Name ist noch heute bekannt. 

Der Puderkrieg

Helena Rubinstein und Elizabeth Arden waren faszinierende Persönlichkeiten, jede für sich eine Pionierin.Ende der 1920er beherrschten sie den Markt für Pflege- und Kosmetikprodukte. Die Damen waren ärgste Konkurrentinnen, und jede versuchte stets, die andere mit neuen Entwicklungen zu übertrumpfen. Die Zeitgenossen verfolgten diesen "Puderkrieg" gebannt und mit Hochachtung. Denn Rubinstein und Arden schufen ein ganz neues Frauenbild. Frauen vergnügten sich erstmals in der Öffentlichkeit, schminkten sich, tanzten und wagten sich in Männerdomänen vor. Der ideale Stoff für eine große Geschichte, in der Sophia Krohn ihren eigenen Weg gehen muss.